Canyon de Chelly

Reisen  /   /  By Thomas

Besuch des 1932 zum National Monument erhobenen Canyon de Chelly im Gebiet der Navajo-Nation im Nordosten des US-Bundesstaates Arizona (März 2002). Der Name „de Chelly“ ist abgeleitet von „Tséyi’“, was in der Navajo-Sprache „Felsschlucht“ bedeutet. Das Canyon de Chelly National Monument umfasst eine Gesamtfläche von rund 340 km2. Die drei Haupt-Canyons sind der Canyon de Chelly mit etwa 43 km, der Canyon del Muerto mit 29 km und der Monument Canyon mit 16 km Länge. In den Canyons befinden sich zahlreiche Zeugnisse menschlicher Siedlungen, die auf eine erste Besiedlung bereits vor etwa 4500 Jahren hinweisen. Auf den Fotos zu sehen ist die White House Ruin, eine zur Zeit der frühen Pueblo-Kultur vor über 1000 Jahren gebaute Siedlung. Sie besteht aus zwei Teilen, einem am Fuß der Felswand und einem zweiten einige Meter darüber in einer Felsnische gelegenen. Der Name rührt von einem hellen Putz, mit dem die Wände ursprünglich bedeckt waren.

Der Canyon de Chelly wurde durch Flüsse aus den nahen Chuska Mountains gebildet, die sich während der langsamen Hebung in über zwei Millionen Jahren in den roten Sandstein des Colorado Plateaus gegraben und so die bizarre Canyonlandschaft geformt haben. Am Ausgang, wo sich die Canyons vereinen, sind die Felswände nur wenige Meter hoch, im Innern der Canyons erreichen sie zum Teil eine Höhe von über 300 Metern. Der Chinle Wash, der durch den Canyon fließt, führt nur im Winterhalbjahr Wasser, im Sommer ist das Flussbett oberflächlich ausgetrocknet. Der Talboden der Canyons liegt auf rund 1600 Metern über dem Meeresspiegel.

Leave a Reply