New Paltz

Reisen  /   /  By Thomas

In der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts finden sich die ersten Hinweise auf Auswanderungen aus der Pfalz nach Übersee. Hugenotten und Mennoniten, die erst einige Jahre oder Jahrzehnte in der Pfalz gelebt hatten, waren die Vorreiter. Abraham Hasbrouck vom Deutschhof bei Bergzabern ließ sich 1675 mit mehreren hugenottischen Familien im Tal des Hudson in der englischen Kolonie New York nieder. Schon 1660 hatte sich sein Bruder, der aus Calais stammende Jean Hasbrouck, nach einem kurzen Aufenthalt in der Kurpfalz, zusammen mit dem aus dem Artois gebürtigen Mannheimer Bürger Mathieu Planchan und dessen Schwiegersohn Louis du Bois (Dubois) in Hurley am Hudson angesiedelt. 1677 kauften Abraham Hasbrouck und andere hugenottische Familien ein Stück Land und bauten sich hier eine Siedlung. In Erinnerung an ihre Zwischenheimat, die ihnen als Flüchtlinge Gastfreundschaft gewährt hatte, nannten sie ihre Gründung „New Paltz“.

Unter https://www.huguenotstreet.org/ finden sich weitere Informationen.

Leave a Reply